Mein Warenkorb

ABOUT GOLD'S GYM

1965 hat Marinesoldat Joe Gold der Welt gezeigt, wie man aus Schrott Gold macht. Mit großer Leidenschaft und einer noch größeren Vision verwandelt der Sohn eines Schrotthändlers eine einfache Betonhalle in Venice, Kalifornien in das Mekka für Hardcore-Lifter und Fitness-Enthusiasten. Die ersten Fitnessgeräte baut er selbst aus Altmetallen zusammen und legt so den Grundstein für eine beispiellose Geschichte. Innerhalb weniger Jahre entwickelt sich „Joe’s Betonhalle“ zum absoluten Hotspot der bis dahin noch relativ unbekannten Bodybuilding Szene. Mit Legenden wie Arnold Schwarzenegger, Ric Drasin und Dave Draper wird Gold's Gym zum Symbolbild einer neuen Körperkultur. Der 70er-Jahre Kultfilm „Pumping Iron“ verpasst der Fitness- und Bodybuilding-Szene einen globalen Hype. Gold's Gym entwickelt sich so zum Epizentrum einer neuen Fitness-Bewegung mit weltweit Millionen von Sport-Begeisterten und wird zu dem, was es heute ist: eine absolute Kultmarke.

ÜBER JOE GOLD

Joe Gold wird 1922 in East Los Angeles als Sohn eines Schrotthändlers geboren. Bereits im Alter von 12 Jahren wird sein Interesse für Bodybuilding geweckt, als er seiner Schwägerin zusieht, wie sie ihre Arme mit einem Besen und zwei gefüllten Wassereimern trainiert. Schnell kommen Joe und sein Bruder Robert auf die Idee, ihr eigenes Fitness Equipment zu bauen und bedienen sich kurzerhand auf dem Schrottplatz ihres Vaters. Als Teenager entdeckt Joe den Muscle Beach in Santa Monica für sich, den Ort, an dem sich Bodybuilder, Stuntmänner und Akrobaten treffen um gemeinsam zu trainieren. Fasziniert von Skills und Stärke beginnt er nun selbst am Muscle Beach Gewichte zu stemmen. Nach einigen Jahren aber verlässt er Los Angeles, um bei der US-Marine als Maschinenschlosser zu arbeiten.

WIE ALLES BEGANN – VON BEACH ZU BETON

Nach dem Krieg kehrt Joe nach Kalifornien zurück, um seine Leidenschaften Krafttraining und Bodybuilding weiterzuverfolgen. Venice Beach ist jetzt der Place to be für die Bodybuilding Szene. Hier trainieren Muskelfrauen und -männer in knappen Outfits, challengen sich mit Gewichten, Ringen, Dips und Klimmzügen. Pumpen, glänzen, posen – der Muscle Beach wird weltweit zum Sinnbild einer starken Bewegung. Bodybuilder kommen von überall, um ihre gestählten Körper zu präsentieren – zur großen Freude der zahlreichen Zuschauer. Als 1959 der Muscle Beach seine Türen schließt, verlagert sich der Körperkult vom Strand in die Studios. Zu dieser Zeit gibt es in Kalifornien nur drei Fitnessstudios für 7 Millionen Einwohner. Und keines der Studios kann die speziellen Anforderungen der Bodybuilding Szene erfüllen. Deshalb beschließt Gold 1965 ein eigenes Gym für sich und seine Kraftsportfreunde zu eröffnen. Er kauft direkt neben dem Strand von Venice Beach ein Stück Land in der Pacific Avenue und stellt darauf ein einfaches Gebäude aus Beton. Doch der Betonklotz ist viel mehr, als er von außen den Anschein gibt: er ist die neue Heimat, das Zuhause einer hedonistischen Subkultur, die eins vereint: die Leidenschaft für Bodybuilding. 

EIN ZUHAUSE FÜR DIE SUBKULTUR

Gold weiß genau, was seine Kundschaft braucht, schließlich ist er einer von ihnen. Vertraut mit den speziellen Bedürfnissen des Bodybuildings, baut er alle Geräte für seine Fitnessstudios selbst. So wird Gold's Gym innerhalb kürzester Zeit zum beliebtesten Treffpunkt der Bodybuilding Szene. Frank Zane, Serge Jacobs, Ric Drasin, Dave Draper – alle zieht es nach Venice ins Gold's Gym. Joe holt mit seinen Visionen und seiner Leidenschaft die Subkultur aus dem Untergrund und lässt sie in der kalifornischen Sonne glänzen. Lediglich 60 Dollar Mitgliedsbeitrag pro Jahr und teils kostenloses Training für viele Bodybuilder, die die Beiträge nicht bezahlen können, prägen den guten Ruf des Gold's Gym und ziehen weitere Körperkult- Enthusiasten an. So auch die größte Bodybuilding-Legende aller Zeiten: Arnold Schwarzenegger. Kein geringerer als Joe Weider, Bodybuilder und Gründer des Mr. Olympia, bringt den Österreicher 1968 ins Gold's Gym. Schnell wird Arnie ein guter Freund von Joe. Gold war sein Mentor und eine Vaterfigur zugleich und sorgt dafür, dass Arnie und seine Freunde von nun an ihre Leidenschaft in einem professionellen, aber familiären Umfeld ausüben können. 

 „PUMPING IRON“ MACHT BODYBUILDING SALONFÄHIG

1970 verkauft Joe Gold sein Fitnessstudio, um wieder seinem erlernten Beruf bei der Handelsmarine nachzugehen. Dave Saxe und Bud Danitz übernehmen und betreiben das Gold's Gym, bis es zwei Jahre später an Ken Sprague geht. Sprague, bereits seit 1969 Mitglied, führt das bis dato einmalige Fitnessstudio weiter auf der Erfolgsgeraden – Hollywoodgrößen wie Arnold Schwarzenegger und Freunde verhelfen Gold's Gym und der Bodybuilding Welt zu noch mehr Popularität und Wachstum. Immer mehr Menschen pilgern ins Fitnessstudio, um einen Blick auf die Kolosse von Venice zu werfen. Ob am Strand, in den Bars, auf dem Boulevard oder Downtown – die Muskelshirts mit dem Gold's Gym Logo, welches Ric Drasin spontan auf der Rückseite einer Serviette entwarf, sind allgegenwärtig. Nur ein Jahrzehnt nach seiner Gründung wird Gold's Gym Gastgeber des Mr. Amerika-Contest im Jahr 1977. Im selben Jahr wird der Film „Pumping Iron“ veröffentlicht, in dem Schwarzenegger um den Titel Mr. Universum und Mr. Amerika kämpft. Der Dokumentationsfilm macht Gold´s Gym über Nacht weltberühmt und katapultiert Bodybuilding als Sport auf ein völlig neues Niveau an Popularität. 

GOLD'S GYM WIRD ZUR WELTWEITEN KULTMARKE

Plötzlich ist Gold's Gym nicht nur in der Bodybuilding Szene eine Größe, sondern erscheint in zahlreichen Zeitschriften und Modemagazinen. Mitglieder mit gestählten Körpern zieren von nun an weltweit die Titelseiten namenhafter Zeitungen. Hollywoodstars und Top Athleten wie Clint Eastwood und Muhammed Ali trainieren im berühmtesten Gym der Welt. Bis heute ist Gold's Gym eng mit der Bodybuilding-Szene verbunden und hat durch seine einzigartige Geschichte zweifelsohne den Titel „Kultmarke“ verdient.

Entdecke jetzt Gold's Gym Germany

GO FOR IT!

Header-Image © by George Butler /Contact Press Images